FAME - Das Musical

Auf dieser Seite finden Sie die Besetzungsliste und eine Inhaltsangabe zu FAME - Das Musical, das Musicalaune vom 10. November bis 2. Dezember 2006 aufgeführt hat.

Besetzung

Schauspieler:
Serena Katz……………………………Susanne Wienemann
Nick Piazza………………………….…Sören Fabel
Joe Vegas……………………………...Matthias Bollwerk
Tänzer:
Carmen Diaz…………………………...Bianca Stüben
Tyrone Jackson………………………...Sami Mußbach
Iris Kelly…………………………....……Marina Mylnikow
Mabel Washington……………….…….Dana Zich
Musiker:
Schlomo Metzenbaum………………...Axel Raatz
Grace Lamb (Keule)…………………..Miia Zink
Lehrer:
Mr. Sherman……………………….…..Matthias Stelling
Miss Bell…………………………….…Marina Kolev
Mr. Sheinkopf……………………….…Horst Zink
Mr. Myers…………………………..…..Lorenz Mehl

Schauspielklasse:

Ute Faustmann, Ulrike Roth, Sarah Opitz

Musikklasse:

Heike Stellmann, Irene Marahrens, Luciane Sarzenski, Thomas Heinrich

Tanzklasse:

Mona Quaiser, Merle Henning, Janina Stange, Malgorzata Strehl, Torben Drangmeister, Pascal Jounais, Linda Siebenbrodt, Jonas Gaertner

 

Leitung

Gesamtleitung:……………….…….….Bianca Stüben
Regie & Choreographie…………...….Lorenz Mehl

Musikalische Leitung:…………………Daniel Blank
Technische Leitung:…………………...Heiko Dittmer, Sebastian Fricke

Die Band:
Schlagzeug:…………………...……… Hans Riekehof-Böhmer
Gitarre:…………………...…………….Jan Pause
Bass:…………………...………………Nicolas Faecks
Keyboards:…………………...………. Daniel Blank

Technik:
Heiko Dittmer, Sven Rohrdanz, Timo Gomell

Bühnenbild:………………………….…Rainer Stefan, Dieter Dehning,
                                                                 Kai Schulte

Fame-Das Musical
Der Weg zum Ruhm

Fame - Das Musical zeigt den harten Weg der Studenten der „Performing Arts School“ ( die es interessanter Weise tatsächlich gibt.- sie nennt sich heute allerdings nach dem Filmtitel) in New York, der Stadt des Broadway, von der Aufnahme bis zum Abschluss ihrer Ausbildung.
Dabei treffen die unterschiedlichsten Typen aufeinander.
Sie alle haben den gleichen Traum.
Den Traum vom Ruhm (=Fame). Das ist ihr Ziel.
Doch um dieses zu erreichen bedarf es knochenhartem Training und schwerer Arbeit.
Jeder Einzelne versucht in den vier lehrreichen Jahren an der Schule seinen Weg zu finden und erlebt eine Welt voller zwischenmenschlicher Beziehungen, über Herz, Schmerz & Liebe, aber auch Freundschaft und Intrigen.
Es läuft mal laut, mal leise, mal steil nach oben aber auch ganz tief nach unten…

Vorgeschichte: Film & Serie

Die Bühnenfassung von FAME ist eines der erfolgreichsten Musicals überhaupt. Seit drei Jahren wird das Stück mit grossem Erfolg wieder im Londoner West End gespielt.

Allerdings basiert die Geschichte des Musicals auf dem gleichnamigen Film, der 1980 von Regisseur Alan Parker gedreht wurde.
Produziert wurde dieser MGM/United Artist Film ebenfalls von Parker, zusammen mit David De Silva, der später auch das Bühnenwerk entwickelte.
Die Choreographie stammte von Louis Falco.

Die Fernsehserie startete am 7. Januar 1982 auf NBC und lief bis im Frühling 1987.
William Flynn und Gerald I. Isenberg waren die Produzenten.
David De Silva amtierte hierbei als Berater und Choreographen waren Debbie Allen und Otis Sallid.
Zum Schauspiel-Ensemble gehörten u.a. Debbie Allen, Albert Hague, Lori Singer, Fran Drescher, Alan Weeks und Janet Jackson.

 

Die Handlung

I. AKT

Nervös und in freudiger Erwartung steigen die Bewerber des neuen Jahrgangs an der New Yorker „Highschool of Performing Arts“ aus der U-Bahn und sehen dem Ergebnis der Aufnahmeprüfung entgegen [Gott ich fleh, dass ich den Test besteh].
Geschafft! Mit gemischten Gefühlen strömen die Neuen am ersten Schultag in die Flure der „PA“, der FAME-Highschool, die jedermann aus dem gleichnamigen Film bekannt ist. Sofort werden sie vom energischen Klassenlehrer Mr. Sherman auf den Boden der Tatsachen geholt. Es ginge hier nicht um Spaß und schnellen Ruhm – sein Ziel erreiche man nur durch Disziplin und harte Arbeit.
Die Fachlehrer für Schauspiel-, Tanz- und Musikunterricht eröffnen ihren Schülern, was auf sie zukommt. Bei der ersten Anwesenheitskontrolle ruft Mr. Sherman die Mädchen und Jungen auf, deren Weg wir durch das Musical verfolgen werden. Da sind der ernsthafte, schauspiel-erfahrene Nick und die schüchterne Serena, die von Anfang an für Nick schwärmt. Der coole HipHopper Tyrone, dessen Stärke der Streetdance und dessen Schwäche das Lesen und Schreiben ist. Der Casanova Joe Vegas aus der Bronx, die selbstbewusste Mabel, die leidenschaftlich gerne isst, die burschikose Schlagzeugerin Grace, genannt Keule, das zurückhaltende jüdische Musikgenie Schlomo und die sexy Tänzerin Carmen Diaz, deren Ziel es ist, ganz groß raus zu kommen.
Während sich die Schüler näher kennenlernen, träumt Nick davon, das Publikum durch sein Schauspiel zu verzaubern [Ich will sie verzaubern].

Einige Monate später. Im Tanzunterricht stellt Miss Bell die elegante und selbstbewusste Iris Kelly vor, die aus reicher Familie kommend ohne Aufnahmeprüfung auf die „PA“ gelangte.
Zur gleichen Zeit wird im Schauspielunterricht ein Sense Memory Exercise gemacht: Jeder soll eine Situation beschreiben, die eine emotionale Reaktion hervorgerufen hat, mit deren Gefühl der Schauspielschüler in seinen Rollen arbeiten kann. Joe treibt Mr Myers zur Verzweiflung mit seiner frech-anzüglichen Performance [Er steht mir im Weg].
Keule, Schlomo und Goody, die sich schnell zu einer Band zusammengefunden haben, machen aus der „Kleinen Nachtmusik“ eine Rocknummer – zum Missfallen ihres Musiklehrers Mr. Sheinkopf.
Tyrone und Iris geraten im Ballettsaal bei den Proben zum Pas de Deux für das Herbstfestival in Streit. [Rap: Ich brauche dich nicht].
Mittagspause: Carmen hat große Ambitionen; im Gespräch mit Mabel steigert sie sich immer weiter hinein und animiert schließlich die ganze Cafeteria zum Mitschwärmen und Tanzen auf den Tischen [Seht sie an – Fame!].

In einer Freistunde zu Beginn des neuen Schuljahres üben Nick und Serena einen Dialog aus Anton Tschechows „Möwe“. Was dann geschieht, fördert die Problematik der Beziehung zwischen den beiden zu Tage, die bis zu diesem Zeitpunkt beste Freunde geworden waren [Wir spielen Liebe].
Derweil zeigt Carmen Schlomo ihre selbst geschriebenen Songtexte und gemeinsam komponieren sie das Lied Schau nur nach vorne.
Weil Tyrone in den akademischen Fächern nicht gut genug ist, wird er von Mr. Sherman zur Rede gestellt. Miss Bell kommt hinzu und verteidigt ihn. Sie meint, dass Künstler besondere Menschen sind, die man in den Bereichen fördern muss, in denen sie stark sind. Mr. Sherman hält dagegen, dass Künstler genau die gleiche Schulbildung brauchen wie jeder andere Mensch. [Künstler sind anders – Streitgespräch]. Die Schüler verfolgen betroffen das Geschehen um Tyrones Schicksal und werden schließlich von Mr. Sherman zurück an die Arbeit geschickt [Reprise: Arbeit].

II. AKT

Die Proben zum Herbstfestival eröffnen das dritte Schuljahr. Alle Schüler haben „Ich will sie verzaubern“ gemeinsam für die Bühne einstudiert: die Schauspieler singen den Song, die Tanzklasse hat eine Choreografie erarbeitet und der Chor sorgt für schöne Effekte.
Die frustrierte Mabel beschließt nach der Probe, dass sie vom Tanzunterricht zum Schauspiel wechseln will [Gospel: Mabels Gebet].
Serena wird zufällig Zeuge, wie Carmen Nick ihre „Entspannungsübung“ zeigt. Wütend und verletzt schickt sie Nick zum Teufel und beginnt zu begreifen, dass ihr die augenblicklichen negativen Gefühle für ihr Schauspieltraining nützlich sein können. [Denk an Meryl Streep].
Carmen hat einen Agenten aus L.A. kennengelernt. Sie hofft, dort den großen Durchbruch zu schaffen und schmeißt im Winter die Schule, um nach L.A. zu gehen. Schlomo, der sich in sie verliebt hat, versucht, sie zurückzuhalten.
Einige Monate später in der Englischklasse: Tyrone hat Probleme mit dem Lesen. Er wird von Mr. Sherman bloßgestellt, reagiert aggressiv und zeigt der Klasse sein Lebensbekenntnis aus Breakdance und Streetlife [Tanzen auf der Straße]. Davon werden alle mitgerissen, doch muss Tyrone am Ende feststellen, dass er mit seiner Einstellung letztlich alleine dasteht. Daraufhin entwickelt er erstmals den Willen, dazuzugehören und beschließt lesen zu lernen.

Zum Ende des Semesters proben Serena und Joe, den Mr. Myers zum Romeo gemacht hat, eine kritische Stelle für die Romeo und Julia-Aufführung. Als sie am Verzweifeln sind, weil der coole Joe keine Lust hat, sich in die romantisch-ernsthafte Figur zu versetzen, schreitet Nick ein – und spielt die Liebesszene mit Serena derartig gut, dass sie für beide unvorhergesehen endet.

Iris, die nicht mehr „mit einem Versager“ gehen wollte, wird von Tyrone nach der Sommerpause überrascht: er kann lesen. Er verführt sie zu einem wunderschönen Tanz.
Im Lehrerzimmer wird abermals hitzig diskutiert, ob man Tyrone einen Abschluss geben kann.

Carmen kehrt im Winter gebrochen aus L.A. zurück und trifft Schlomo vor der Schule. Joe kommt vorbei und entreißt Carmen ihre Tasche: er findet darin Drogen. Carmen erzählt Schlomo von ihren deprimierenden Erfahrungen in der schillernden Traumwelt [In L.A.]. Der Schritt, den sie dann tut, ist unfassbar.

Die letzte Szene zeigt den Abschluss der Klasse von 2006. Nach der Abschiedsparty, bei der Nick und Serena zu guter Letzt zueinander finden [Duett: Wir spielen Liebe], führen die Absolventen ihren Abschlusssong vor [Schau nur nach vorne]. Der Blick in die Zukunft mit „Carmens Lied“ beschließt die Geschichte der Klasse von 2006 auf der PA-Highschool.